Super-Vectoring in Mallersdorf-Pfaffenberg gestartet

von links nach rechts: Erhard Finger, Regionalmanager Kommune der Telekom Deutschland, Georg Selbertinger, Projektleiter der Telekom Technik und Erster Bürgermeister Karl Wellenhofer

Super-Vectoring in Mallersdorf-Pfaffenberg gestartet

Ca. 2.000 Haushalte können ab sofort mit bis zu 250 Mbit/s surfen.
Die Deutsche Telekom zündet den Datenturbo und hat 34 Kabelverzweiger im Marktbereich Mallersdorf-Pfaffenberg auf eigene Kosten mit der schnelleren Vectoring-Technik ausgebaut. Der Ortsteil Mallersdorf, der als sogenannter Nahbereich der Vermittlungsstelle bei der Klinik in der Vergangenheit aus förderrechtlichen Gründen nicht ausgebaut werden konnte, wurde nun in einem eigenen Projekt mit Super-Vectoring schneller gemacht.
Das maximale Tempo beim Herunterladen steigt auf bis zu 250 Megabit pro Sekunde (MBit/s) und beim Hochladen auf bis zu 40 MBit/s. Damit hat der Kunde einen Anschluss, der Spielraum für digitale Anwendungen bietet: MagentaTV, Video-Streaming, Gaming oder Arbeiten von zu Hause. Auch neue Technologien wie Virtual Reality, Telemedizin und Smart Home sind damit möglich. Dafür wurde neue Systemtechnik in die grauen Kästen am Straßenrand eingebaut. Diese sorgt für höhere Bandbreiten, die Kosten trägt die Telekom.
„Ich freue mich, dass der Breitbandausbau in Mallersdorf-Pfaffenberg einen großen Schritt zu einer fast flächendeckenden Versorgung gemacht hat und jetzt auch in Mallersdorf eine schnelleres Internet möglich ist", sagt Karl Wellenhofer, Bürgermeister von Mallersdorf-Pfaffenberg. Schnelle Internetverbindungen sind aus dem Leben unserer Bürgerinnen und Bürger nicht mehr wegzudenken – ob privat oder geschäftlich.
„Und wenn zum Jahresende" so Bürgermeister Wellenhofer „auch die Weiler und Einöden über das Bundesförderprogramm einen Glasfaseranschluss erhalten haben, dann haben wir einen flächendeckenden Ausbau."
„Wir haben den Datenturbo gezündet. Jetzt ist die Geschwindigkeit im Netz mehr als doppelt so schnell. Die neuen Internetanschlüsse können ab sofort online, telefonisch oder im Fachhandel gebucht werden", sagen Dipl.-Kfm. Erhard Finger, Regio-Manager Kommune von der Privatkunden-Vertriebs GmbH und Georg Selbertinger, Key-Account-Manager der Telekom Technik GmbH.
Extra Buchung notwendig
Wichtig: Für bereits bestehende Anschlüsse erfolgt keine automatische Anpassung der Geschwindigkeit. Die Kunden müssen aktiv werden.
Wer mehr über Verfügbarkeit, Geschwindigkeiten und Tarife der Telekom erfahren will, kann sich im Internet (https://www.telekom/zuhause/netz/breitbandausbau-deutschland) informieren oder beim Funkfachhändler seines Vertrauens eine Beratung durchführen.

03 - Ortsteile

Presseberichte

Erstellung eines Masterplans für den künftigen Breitbandausbau im gesamten Marktbereich

-Sitzung des Marktgemeinderates am 20.02.2018-

Das Ziel der künftigen Breitbandversorgung ist der Glasfaseranschluss in jedes Haus. Bei der einzelnen Straßensanierung im Marktbereich werden deshalb schon seit einiger Zeit ein Leerrohr und seit 2017 auch Hausanschlüsse für die spätere Glasfaserversorgung verlegt. Die Verwaltung und der jeweils planende Ingenieur stehen dabei jedes Mal vor dem Problem, wie die technische Ausführung umzusetzen ist. Eine einheitliche Vorgabe wäre deshalb von großer Hilfe.

Um diese aktuelle Situation über die Leistungsfähigkeit der bestehenden Telekommunikationssysteme im gesamten Verwaltungsbereich der Kommune zu erkennen und zu bewerten sowie notwendige Maßnahmen bzw. zu erwartende Kosten abzuleiten, müssen alle Randbedingungen in einem Masterplan zusammengefasst und ausgewertet werden.
Nutzen für die Kommune:
1. Eine klare Einschätzung über die aktuelle Breitbandversorgungssituation flächendeckend im gesamten Verwaltungsbereich
2. Transparenz über Ausbauergebnis und Leistungsfähigkeit der Fördermaßnahmen im ersten Breitbandförderprogramm 2008/2011
3. Aufzeigen von möglichen Synergien bei der Mitnutzung von Infrastruktur (Glasfaser, Leerrohre) oder Berücksichtigung von zukünftigen Baumaßnahmen
4. Sondierungsgespräche mit Netzbetreibern über mögliche Investitionsabsichten
5. Aufzeigen der Leistungsgrenzen der DSL- und Kabelsysteme (z.B. DSL-Reichweiten)
6. Transparente Darstellung und Entscheidungshilfen für den Stadt- bzw. Gemeinderat über Ausbaumöglichkeiten und zu erwartende Kosten

Durch die fundierten Ergebnisse und Erkenntnisse des Masterplans wird der Kommune ermöglicht, zielgerichtet in das Breitbandförderprogramm unter Berücksichtigung der Finanzmittel und des zu erwartenden Nutzens einzusteigen.
Im Bundesförderprogramm gibt es die Möglichkeit, die Erstellung eines Masterplanes im Rahmen von Beratungsleistungen mit bis zu 50.000,- € und mit 100 Prozent fördern zu lassen.
Nach dem diese Beratungsleistungen für den Markt bereits mit dem Förderantrag (Glasfaseranschluss der Weiler und Einöden – Antragstellung über Landkreis) ausgeschöpft worden sind, gibt es laut Auskunft von Herrn Römer von der Firma atene Kom GmbH, Berlin (Projektträger des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur) gegenüber Bürgermeister Wellenhofer die Möglichkeit, doch noch o.g. Förderung zu erhalten, wenn ein Masterplan mit der nächst höheren Stufe (=Masterplan mit Leistungsbild für Gigagesellschaft) erstellt wird.
Wegen der Erstellung eines Masterplans mit diesem erhöhten Leistungsbild (Gigagesellschaft) wurden bereits Gespräche mit dem Planungsbüro IKT aus Regensburg geführt. Der Markt wird von IKT in nächster Zeit ein entsprechendes Angebot erhalten, bei dem die Kosten bei voraussichtlich max. 25.000 Euro liegen werden. Angedacht ist auch, mit der Stadt Geiselhöring gemeinsam einen Masterplan von IKT erstellen zu lassen, wodurch das Angebot noch günstiger werden wird.

Vor Auftragsvergabe muss der Markt jedoch einen vorzeitigen Maßnahmenbeginn von der atene Kom GmbH erhalten.

Weitere Informationen, u. a. zum Inhalt eines Masterplans in der Sitzung.

Beschluss
Der Marktrat beschließt einen vorzeitigen Maßnahmenbeginn bei der atene Kom zur Erstellung eines Masterplans mit Leistungsbild „Gigagesellschaft" zu beantragen.

Abstimmungsergebnis: Ja 20 Nein 0

Bei Erteilung des vorzeitigen Maßnahmenbeginns kann von der Verwaltung der Auftrag an das Planungsbüro IKT erteilt werden.

Abstimmungsergebnis: Ja 18 Nein 2

Eine interkommunale Zusammenarbeit mit der Stadt Geiselhöring ist anzustreben.

Abstimmungsergebnis: Ja 20 Nein 0

Glasfaser für Weiler und Einöden

Ein weiterer Schritt auf dem Weg zur flächendeckenden Versorgung des Landkreises und damit auch des Marktes mit schnellem Internet ist getan.

Die Verträge mit der Deutschen Telekom sind nach Eingang der Zuwendungsbescheide des Bundesfördergrpgramm Breitband unterzeichnet worden, so dass die Deutsche Telekom seinen Kunden ab Ende 2019 eine Datenübertragungsrate von mindestens 50 bis zu 100 Megabitt pro Sekunde zur Verfügung stellen kann.

Im Marktbereich wurden bzw. werden 115 Grundstücke angeschlossen.

Gesamtkosten:    1.054.579,50 €

Anteil Förderung:    738.205,65 €

Anteil Markt:             316.373,85 €

 

Zeitungsartikel: Kein Stau mehr auf der Datenautobahn

Upfkofen hat jetzt auch schnelles Internet

Zwischenzeitlich wurden alle Arbeiten zur Verlegung des Breitbandnetztes abgeschlossen. Damit ist für viele Haushalte nun eine Breitbandgeschwindigkeit bis zu 50 Megabit in der Sekunde möglich.

Siehe hierzu auch den Zeitungsbericht vom 01. August 2017.

Schnelles Internet in Weilern und Eidöden (12.04.2016)

Nach dem Ausbau des Breitbandnetzes in allen größeren Ortsteilen – Upfkofen folgt im ersten Halbjahr 2017 – sollen auch alle restlichen Haushalte in den Weilern und Einöden mit schnellem Internet versorgt werden. Der Markt hat dazu Antrag auf Förderung durch das neue Bundesprogramm gestellt, in dem vorgesehen ist, Glasfaser ins Haus (FTTB) zu verlegen.

Um im Bundesförderprogramm vorgesehenen Scoring-Model (Punktesystem) bessere „Chancen" für eine Förderbewilligung zu haben, haben die Gemeinden Ascha, Mallersdorf-Pfaffenberg und Wiesenfelden mit dem Landkreis (Federführung) eine Arbeitsgemeinschaft zur interkommunalen Zusammenarbeit gem. Art. 4 KommZG gebildet und einen Förderantrag durch den Landkreis eingereicht. Bis der Antrag genehmigt ist, vergehen einige Monate, anschl. folgt die Ausschreibung. Vom Bund (50%) und vom Land (20%) sind 70% Förderung der Kosten, die auf 1,5 Mio. € geschätzt werden, zu erwarten. Mit einem Baubeginn ist frühestens 2017 zu rechnen. Die Weiler und Einöden im beantragten Projektgebiet sind auf nebenstehender Pdf-Datei grün umrandet. Das Ziel des Marktes, alle Haushalte an das schnelle Internet anzuschließen, wird damit bald erreicht.

Übersicht der Gebiete mit schnellem Internet

Nach Freischaltung des Breitbandnetzes durch Staatsminister Dr. Markus Söder am 18.12.2015 sind die in der Karte aufgezeigten Ortschaften mit schnellem Internet erschlossen. In den mit bräunlicher Farbe markierten Flächen sind Übertragungen von mind. 30 Mbit´s möglich, in den rosa gekennzeichneten Flächen mind. 50 Mbit´s.

Markt erhält Zuwendungsbescheid für Breitbandausbau in Upfkofen (01.12.2015)

Am 01.12.2015 erhielt der Markt den Zuwendungsbescheid für den Ausbau des Breitbandnetzes für die Ortschaft Upfkofen durch Staatsminister Dr. Markus Söder in München. Upfkofen wird im Rahmen einer interkommunalen Zusammenarbeit mit dem Markt Schierling mit schnellem Internet erschlossen.

 

Die Regierung von Niederbayern hat dem Markt mit Bescheid vom 01.12.2015 eine 70%-ige Projektförderung zugesagt.

 

Nähere Informationen finden Sie hier

Breitbandausbau des Ortsteils Upfkofen (05.12.2015)

Für die Breitbanderschließung von Upfkofen ist im Rahmen der interkommunalen Zusammenarbeit mit dem Markt Schierling und der Gemeinde Pfakofen im Oktober 2015 ein eigener Vergabebeschluss an die Deutsche Telekom erfolgt. Damit kommt das schnelle Internet auch nach Upfkofen und soll bis Ende 2016 zur Verfügung stehen.

Die Kosten belaufen sich auf ca. 43.400 € und nach Abzug der staatlichen Förderung liegt der Eigenanteil des Marktes bei ca. 11.000 €.

 

nähere Informationen erhalten Sie hier

Fördersteckbrief des Marktes Mallersdorf-Pfaffenberg (19.02.2015)

Markt Mallersdorf-Pfaffenberg erhält Zuwendungsbescheid für Breitbandausbau (03.02.2015)

Am 01.02.2015 erhielt der Markt den Zuwendungsbescheid für den Ausbau des Breitbandnetzes durch Staatsminister Dr. Markus Söder und Staatssekretär Albert Füracker in Nürnberg.

Die Regierung von Niederbayern hat dem Markt mit dem Bescheid vom 23.01.2015 eine 70 %-ige Projektförderung  zugesagt.

Zuwendungsbescheid

Zustimmung der Bundesnetzagentur zur Breitbanderschließung (01.12.2014)

Der Entwurf des Kooperationsvertrages mit der Telekom Deutschland GmbH wurde der Bundesnetzagentur zur Stellungnahme vorgelegt. Diese hat uns mittlerweile mitgeteilt, dass sie gegen den Vertrag keine Einwände erhebt. Auch von der Regierung von Niederbayern werden keine Einwände für die Vertragsunterzeichnung erhoben. Die Stellungnahme kann als Download heruntergeladen werden.

Der Kooperationsvertrag wurde am 02.12.2014/19.12.2014 unterzeichnet. Von diesem Tag an hat die Telekom 12 Monate Zeit, alle Haushalte in den Erschließungsgebieten mit mindestens 30 Mbit/s zu versorgen.

Stellungnahme des Marktes zu Vorlage des Kooperationsvertrages bei der Bundesnetzagentur

Bekanntmachung der vorgesehenen Auswahlentscheidung (04.11.2014)

Der Markt Mallersdorf-Pfaffenberg hat vom 05.08.2014 bis 12.09.2014 ein Auswahlverfahren gemäß Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen im Freistaat Bayern (Breitbandrichtlinie – BbR) vom 10. Juli 2014, Az.: 75-O 1903-001-24929/14 durchgeführt.

Das Ergebnis der vorgesehenen Auswahlentscheidung ist im nachfolgenden PDF-Dokument dargestellt.

Ergebnis der vorgesehenen Auswahlentscheidung

Auswahlverfahren - Bekanntmachung (05.08.2014)

Bekanntmachung der Auswahl eines Netzbetreibers für den Aus- bzw. Aufbau eines NGA-Netzes. Der Markt Mallersdorf-Pfaffenberg führt ein Auswahlverfahren zur Ermittlung eines Netzbetreibers für den Aus- bzw. Aufbau eines NGA-Netzes in einem/mehreren von der Gemeinde definierten Erschließungsgebiet(en) im Rahmen der Richtlinie zur „Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen im Freistaat Bayern (Breitbandrichtlinie-BbR)" in der Fassung vom 10.Juli 2014, Az.:75-O 1903-001-24929/14 durch.

Die folgenden Dateien beinhalten die Unterlagen der Bekanntmachung:

Bekanntmachung

Erschließungsgrad

Ergebnis der Markterkundung

Übersichtskarte

 

Ergebnis der Vorabreguierung (04.07.2014)

Das Ergebnis der Vorabregulierung sowie die Stellungnahme der Bundesnetzagentur können den nachfolgenden Dokumenten entnommen werden.

Ergebnis der Vorabregulierung

Stellungnahme der Bundesnetzagentur

Markterkundung - Ergebnis (27.06.2014)

Das Ergebnis des vom 08.01.2014 bis 14.02.2014 sowie für das Kumulationsgebiet 9 (Ortsteil Ascholtshausen) vom 03.05.2014 bis 09.06.2014 durchgeführten Markterkundungsverfahrens ist im nachfolgenden Dokument dargestellt:

Ergebnis der Markterkundung

Markterkundung für den Breitbandausbau (28.04.2014)

Der Markt Mallersdorf-Pfaffenberg führt eine zusätzliche Markterkundung für den Ortsteil Ascholtshausen im Rahmen der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen in Gewerbe- und Kumulationsgebieten in Bayern durch.

Die Anfrage zur Markterkundung wird im nachfolgenden Dokument zum Download bereitgestellt:

Allgemeine Netzbetreiberabfrage Ascholtshausen

Bedarfsermittlung - Ergebnis (26.04.2014)

Der Markt Mallersdorf-Pfaffenberg hat vom 18.06. – 31.07.2013 und vom 8.11. – 10.12.2013 sowie für den Ortsteil Ascholtshausen von 27.02. – 06.04.2014 eine Ist-Analyse zur Breitbandversorgung sowie eine Bedarfsbefragung der Unternehmer i.S.v. § 2 Abs. 1 Satz 1 UStG in den veröffentlichten Erschließungsgebieten durchgeführt.

Insgesamt wurden 62 Bedarfsmeldungen abgegeben.

Die Ergebnisse sind im nachfolgenden Dokument dargestellt:

Ergebnisbericht

Breitbandförderprogramm – Zusätzliches Kumulationsgebiet

Der Markt Mallersdorf-Pfaffenberg hat ein neues Erschließungsgebiet (Kumulationsgebiet) festgelegt, für dessen Ausbau nun der gewerbliche Bedarf nachgewiesen werden muss. Dazu ist eine Bedarfsabfrage der in diesem Ortsteil angesiedelten Unternehmen, Freiberuflern, Dienstleistern und Gewerbetreibenden gemäß § 2 Abs. 1 Satz 1 Umsatzsteuergesetz (UStG) notwendig.

Das Erschließungsgebiet umfasst den Ortsteil Ascholtshausen (Kumulationsgebiet Nr. 9). Das Erschließungsgebiet ist in nachfolgender Kartendarstellung abgebildet.

Die Gewerbetreibenden in dem genannten Kumulationsgebiet sind nun aufgefordert, ihren Bedarf an Hochgeschwindigkeitsinternet bis 06. April 2014 zu melden. Hierfür haben wir das unten stehende Formular für Sie vorbereitet.

Bitte senden Sie uns Ihren ausgefüllten Fragebogen per Post, Fax oder E-Mail zurück:

Postanschrift:

Markt Mallersdorf-Pfaffenberg

Herrn Peter Hartl

Steinrainer Straße 8

84066 Mallersdorf-Pfaffenberg

Fax:                              (0 87 72) 66 10

E-Mail:                          p.hartl@mal-pfa.de

Die Angaben im Rahmen dieser Bedarfsermittlung sind unverbindlich und sollen der Ermittlung von notwendigen gewerblichen Breitbandanschlüssen dienen. Zielsetzung ist eine flächendeckende Hochleistungsanbindung in dem Erschließungsgebiet.

Für weitere Informationen zum Breitbandausbau steht Ihnen unser Breitbandpate, Herr Peter Hartl, unter der Telefonnummer

(0 87 72) 8 07-24 gerne zur Verfügung.

Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe.

Markterkundung (08.01.2014)

Bedarfsermittlung - Ergebnis (20.12.2013)

Der Markt Mallersdorf-Pfaffenberg hat eine Ist-Analyse zur Breitbandversorgung und eine Bedarfsbefragung der Unternehmer gemäß § 2 Abs. 1 Satz 1 UStG in den veröffentlichten Erschließungsgebieten durchgeführt.

 

Die Ergebnisse sind im nachfolgenden Dokument dargestellt.

Breitbandförderung - Kumulationsgebiet Nr. 2 geändert

Bedarfsermittlung vom 08.11 - 10.12.2013

 

Aufgrund der Änderung des Kumulationsgebietes Nr. 2 Mallersdorf ist eine Bedarfsabfrage der in diesem Gebiet angesiedelten Unternehmen, Freiberuflern, Dienstleistern und Gewerbetreibenden gemäß § 2 Abs. 1 Satz 1 Umsatzsteuergesetz (UStG) notwendig. Das geänderte Kumulationsgebiet ist in der folgenden Karte farblich dargestellt.

Unternehmen in dem genannten Kumulationsgebiet sind nun aufgefordert, ihren Bedarf an Hochgeschwindigkeitsinternet bis 10.12.2013 zu melden. Hierfür haben wir das unten stehende Formular vorbereitet. Den ausgefüllten Fragebogen senden Sie bitte an folgende Adresse:

 

Markt Mallersdorf-Pfaffenberg

Herrn Peter Hartl

Steinrainer Straße 8

84066 Mallersdorf-Pfaffenberg

Breitbandförderung- jetzt Bedarf melden

Unternehmen in den Erschließungsgebieten sind aufgefordert ihren Bedarf zu melden

 

Der Freistaat Bayern beabsichtigt, den sukzessiven Aufbau von hochleistungsfähigen Breitbandnetzen in Gewerbe- und Kumulationsgebieten mit Übertragungsraten von mindestens 50 Mbit/s im Downstream und mindestens 2 Mbit/s im Upstream (Netze der nächsten Generation, NGA-Netze) zu fördern.

 

Der Markt Mallersdorf-Pfaffenberg hat Erschließungsgebiete festgelegt, in denen der Bedarf für den Ausbau eines NGA-Netzes bestehen könnte.

 

Es handelt sich um folgende 8 Kumulationsgebiete:

  • Kumulationsgebiet 1 Pfaffenberg
  • Kumulationsgebiet 2 Mallersdorf
  • Kumulationsgebiet 3 Mallersdorf-Bahnhof/Ettersdorf/Niederlindhart
  • Kumulationsgebiet 4 Oberellenbach
  • Kumulationsgebiet 5 Oberlindhart
  • Kumulationsgebiet 6 Ober-, Mitter-, Unterhaselbach
  • Kumulationsgebiet 7 Holztraubach
  • Kumulationsgebiet 8 Upfkofen

 

Die Gebiete sind in den beiliegenden Karten farblich dargestellt.

 

Grundlage für eine Erschließung ist der entsprechende Bedarf der in diesen Gebieten angesiedelten Unternehmen, Freiberuflern, Dienstleistern und Gewerbetreibenden gemäß § 2 Abs. 1 Satz 1 Umsatzsteuergesetz (UStG).
Besteht ein Ausbaubedarf, sollen grundsätzlich alle Anschlussinhaber in den Erschließungsgebieten mit den oben genannten Bandbreiten versorgt werden, zumindest aber mit einer Übertragungsrate von mindestens 30 Mbit/s im Downstream. Der Bedarf an einer Übertragungsrate von mindestens 50 Mbit/s im Downstream und mindestens 2 Mbit/s im Upstream derjenigen Unternehmer, die diesen Bedarf glaubhaft gemacht haben, muss stets befriedigt werden.


Wir wollen die Erhöhung der verfügbaren Bandbreite schnellstmöglich vorantreiben. Hierzu sind gemäß Förderrichtlinie verschiedene Verfahrensschritte nötig, die sukzessive abgearbeitet werden müssen. Zu Beginn steht die Feststellung des Bedarfs nach Hochgeschwindigkeitsinternet im Gemeindegebiet.

Unternehmen in den oben genannten Erschließungsgebieten sind nun aufgefordert ihren Bedarf an Hochgeschwindigkeitsinternet bis 31.07.2013 zu melden. Hierfür haben wir das unten stehende Formular vorbereitet. Den ausgefüllten Fragebogen senden Sie bitte an folgende Adresse:

 

Markt Mallersdorf-Pfaffenberg

Herrn Peter Hartl
Steinrainer Straße 8

84066 Mallersdorf-Pfaffenberg

Weitere Informationen zum Breitbandausbau erhalten Sie bei:

Herrn Peter Hartl
Kämmerei
Steinrainer Straße 8
84066 Mallersdorf-Pfaffenberg
Tel: 08772 / 807-24