Rathaus und Standesamt für Besucher wieder geöffnet!

 

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

 

ab Mittwoch, 06.05.2020 können wir Ihnen wieder sämtliche Dienstleistungen in gewohntem Umfang anbieten.

 

Zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger sowie der Mitarbeiter gelten für den Parteiverkehr jedoch die nachfolgenden Regelungen:

 

Persönliche Vorsprachen sind grundsätzlich nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich.

Die Ansprechpartner und Telefonnummern finden Sie auf unserer Homepage unter
www.mallersdorf-pfaffenberg.de (Vermittlung: 08772/807-0; Standesamt: 08772/804551).

 

Die Eingangstüre bleibt weiterhin verschlossen.
Einlass wird über die Türsprechanlage gewährleistet. (untere Klingel: Einwohnermeldeamt, Sozialamt, Kasse, Steuerverwaltung; obere Klingel: Bauamt, Geschäftsleitung, Bürgermeister).

 

Bitte betreten Sie das Gebäude nur mit Mund-Nasen-Schutz und desinfizieren Sie sich im Wartebereich die Hände.
Der Wartebereich für Besucher ist im Foyer.

Bitte halten Sie die bestehenden Abstandsregelungen ein und warten Sie bis Sie von unserem Personal abgeholt werden.

 

Zur Vorsprache wird jeweils nur eine einzelne Person zugelassen.

Ausnahmen gelten für Menschen mit besonderem Betreuungsbedarf (z.B. bestellte Betreuer) und für Dolmetscher.

 

Ein Besuch des Rathauses zu reinen Informationszwecken ist nicht gestattet.

 

Bitte wählen Sie nach Möglichkeit auch weiterhin bevorzugt die Kontaktaufnahme
per Telefon, E-Mail oder Postweg.

Wenn Sie unsere Leistungen in Anspruch nehmen wollen, sind wir durch die aktuellen Rechtsvorschriften zur Bekämpfung der Corona-Pandemie verpflichtet, Ihre Daten (Name, Anschrift, Kontaktdaten, Besuchddatum und Uhrzeit) zu erheben. Wenn Sie die erforderlichen Daten nicht angeben, können wir Ihnen den Besuch unserer Einrichtungen leider nicht gestatten. Die Daten verbleiben intern und werden nur auf Anfrage seites der Gesundheitsbehörden an diese übermittelt. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie auf Anfrage.

 

Änderungen und Anpassungen sind möglich und werden über die Homepage des Marktes tagesaktuell bekanntgegeben.

 

In der Hoffnung, dass wir baldmöglichst zu einem „normalen Leben" zurückkehren können verbleibe ich

 

mit freundlichen Grüßen und besten Wünschen für Ihre Gesundheit!

 

Ihr


Christian Dobmeier
Erster Bürgermeister

 

Haus der Generationen bis mindestens 31. August 2020 geschlossen!


Aufgrund der Kontaktbeschränkungen und des Veranstaltungsverbotes der Staatsregierung bleibt das Haus der Generationen bis mindestens 31.08.2020 für alle Vereine und Veranstaltungen geschlossen!


Ausnahmen gibt es nur für die Blutspendetermine des BRK sowie für die Bücherei unter bestimmten Hygienevorschriften.

Wir bitten hierfür um Verständnis!

Wertstoffhof zu regulären Zeiten geöffnet! - Hygieneschutz-Maßnahmen einhalten!

  

Der Wertstoffhof zwischen Nieder- und Oberlindhart ist ab sofort wieder zu den üblichen Zeiten geöffnet. Es gelten jedoch strike Hygienemaßnahmen, die unbedingt einzuhalten sind.

 

Montags ist von 16.00 bis 19.00 Uhr geöffnet.
Mittwochs ist von 9.00 bis 12.00 Uhr geöffnet.
Freitags ist von 13.00 bis 17.00 Uhr geöffnet.
Samstags ist von 9.00 bis 12.30 Uhr geöffnet.

 

Aufgrund der Ansteckungsgefahr gelten folgende Einschränkungen:

 

  • Die Anlieferung im Wertstoffhof ist auf das unbedingt Notwendige zu beschränken.
  • Es dürfen maximal bis zu acht Fahrzeuge in den Hof einfahren, das Tor wird dann wieder geschlossen.
  • Alle Anlieferer haben eine Mund-Nase-Schutzmaske zu tragen.
  • Zu allen Personen ist ein Abstand von zwei Metern einzuhalten.
  • Personen mit Fieber oder Symptomen einer Atemwegsinfektion (Husten...) haben keinen Zutritt.
  • Die Wertstoffe sind schon zuhause zu sortieren. Eine Sortierhilfe kann derzeit wegen der Abstandsregel nicht geleistet werden.


Diese Vorgaben dienen dem Schutz der Beschäftigten und Besucher und sind daher strikt einzuhalten!

 
 

Standesamtliche Trauungen während der Corona-Pandemie

 

Eheschließungen können im Standesamt Mallersdorf-Pfaffenberg auch während der Corona-Pandemie durchgeführt werden, wenn die infektionsschutzrechtlichen Vorgaben eingehalten werden. Beim Betreten des Standesamtes ist grundsätzlich eine Mund-Nase-Schutzmaske zu tragen.

 

  • Bei Trauungen mit maximal sechs teilnehmenden Personen (Standesbeamter, Eheleute, ggf. Dolmetscher, auf Wunsch der Eheleute ein oder zwei Trauzeugen) kann der Mindestabstand zwischen den Personen von 1,50 m eingehalten werden.
    Sobald alle Anwesenden ihre Sitzplätze im Trauungszimmer eingenommen haben, können Mund-Nase-Schutzmasken abgenommen werden. Vor Verlassen des Raumes sind die Schutzmasken wieder anzulegen.

 

  •  Soll eine Trauung mit Familienangehörigen stattfinden, ist insbesondere zu beachten, dass grundsätzlich nicht mehr als zehn Personen (inklusive Standesbeamter, Eheleute, Zeugen, Dolmetscher) anwesend sein dürfen. Die Hochzeitsgesellschaft soll nur die Familienmitglieder des engsten Familienkreises umfassen. Aufgrund der Raumgröße können im Trauungszimmer nur sechs Personen anwesend sein. Weitere vier Gäste können jedoch vom Gang aus die Trauung mit verfolgen. Eine Mund-Nase-Schutzmaske ist zu tragen. Die Abstandsregelungen sind einzuhalten!

 

  • Das Brautpaar hat dem Standesamt eine Gästeliste mit Vornamen, Familiennamen und Telefonnummern aller anwesenden Gäste zu übergeben. Die datenschutzrechtlichen Bestimmungen werden selbstverständlich eingehalten. Die Daten dienen lediglich einer eventuellen Nachverfolgung von Kontakten bei einer möglichen Infektion.

 

  • Händeschütteln und Umarmungen sind nicht erlaubt.

 

  • Ein Sektempfang ist in Zeiten der Corona-Pandemie generell nicht möglich.

 

  • Spalierstehen, Gratulationen vor dem Standesamt durch Freunde und Familie, Vereine und dergleichen ist nicht gestattet. Es würde sich dabei um eine Veranstaltung handeln, die nach der Allgemeinverfügung des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege sowie des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales (Ausgangsbeschränkungen) wegen des damit verbundenen Infektionsrisikos nicht erlaubt ist.

 

 

Bestattungen während der Corona-Krise


Mit Schreiben vom 13.05.2020 hat das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege aktualisierte Informationen zu Bestattungen aufgrund der 4. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung mitgeteilt.

 

Für Bestattungen sind die Regeln für Gottesdienste und Zusammenkünfte von Glaubensgemeinschaften gemäß der 4. Infektionsschutzmaßnahmenverordnung anwendbar. Damit gelten für Trauerfeiern, Totengebete, Aussegnungen, Abschiednahmen sowie die Beisetzung an der Grabstätte folgende Vorgaben:

  • In Gebäuden bestimmt sich die zulässige Höchstteilnehmerzahl nach der Anzahl der vorhandenen Plätze, bei denen ein Mindestabstand von 2 m zu anderen Plätzen gewahrt wird; zwischen den Teilnehmern ist grundsätzlich ein Mindestabstand von 2 m einzuhalten. Es besteht Maskenpflicht.
  • Im Freien beträgt die Höchstteilnehmerzahl 50 Personen und es ist grundsätzlich ein Mindestabstand von 1,5 m zu wahren. Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung wird empfohlen.


In jedem Fall sind aus infektionsschutzrechtlichen Gründen die folgenden Maßgaben zu beachten:

 

  • Eine Bekanntmachung des Bestattungstermins in der Presse oder in sonstiger Weise hat zu unterbleiben.
  • Mikrofone sind lediglich von einer Person zu benutzen und anschließend zu desinfizieren.
  • Erdwurf und Weihwassergaben am offenen Grab sowie am aufgebahrten Sarg sind möglichst nur von einer Person durchzuführen; bei einer Nutzung der berührten Gegenstände durch weitere Personen ist eine Desinfektion durchzuführen.
  • Die Türen zu Friedhof, Leichenhaus und Trauerhalle sollen während der gesamten Beerdigung geöffnet bleiben, um eine Anfassen der Türen durch die Trauernden zu vermeiden.
  • Soweit die Möglichkeit besteht, ist ein (kontaktloser) Händedesinfektionsmittelspender sichtbar aufzustellen.

  

Ergänzend zu oben genannten Regelungen ordnet der Markt an:

  • Ministranten (insbesondere Kinder) sind bei den Trauerfeierlichkeiten nicht zugelassen.
  • Auf Erdwurf und Weihwassergaben am offenen Grab sowie am aufgebahrten Sarg ist zu verzichten, weil die berührten Gegenstände in der Praxis nicht nach jeder Person desinfiziert werden können.

 

 

Bei Fragen zu Bestattungen wenden Sie sich bitte an das Standesamt Mallersdorf-Pfaffenberg unter Tel. 0 87 72 / 80 45 51 oder an das Bestattungsinstitut.

 

 

Corona Hotline für Bayern


Die Bayerische Staatsregierung hat für Bürgerinnen und Bürger eine Corona-Hotline eingerichtet. Diese ist täglich von 8.00 bis 18.00 Uhr unter Tel. 089/122 220 erreichbar.

 

Die Hotline dient als einheitliche Anlaufstelle für alle Bürgerinnen und Bürger zum Corona-Geschehen. Sowohl Fragen zu gesundheitlichen Themen, den Ausgangsbeschränkungen sowie Kinderbetreuung und Schule als auch zu Soforthilfen und anderer Unterstützung für Kleinunternehmer und Freiberufler können täglich, auch an den Feiertagen beantwortet werden.


Infotelefon zum Corona-Virus

 

Im Landratsamt wurde zum Corona-Virus ein Infotelefon eingerichtet. Das Bürgertelefon ist von Montag bis Freitag von 8.00 bis 16.00 Uhr (werktags, keine Feiertage!) unter Tel. 0 94 21 / 9 73 - 4 01 erreichbar.

 

Das bayerische Gesundheits-Landesamt hat ebenfalls eine Telefon-Hotline eingerichtet. Diese ist unter der Nummer 0 91 31 / 68 08 51 01 erreichbar und eine weitere Hotline des Bundesgesundheitsministeriums unter der Nummer 0 30 / 3 46 46 51 00.

 

Informationen auch unter www.infektionsschutz.de sowie www.landkreis-straubing-bogen.de.


 

Corona-Krise - Ehrenamtliche bieten Hilfe an!

Ältere und immungeschwächte Menschen sollten derzeit das Haus nicht verlassen. Der BRK-Kreisverband Straubing-Bogen bietet deswegen seine Hilfe an. Die Verantwortlichen haben das „Team Bayern", ein Netzwerk aus Ehrenamtlichen aktiviert und um Hilfe gebeten. Menschen, die beispielsweise Hilfe beim Einkauf benötigen, können sich von Montag bis Donnerstag von 7.30 bis 16.30 Uhr und Freitags von 07:30 bis 12:00 Uhr telefonisch unter der 09421 / 9952-9952 melden. Auch ehrenamtliche Helfer, die sich beim Team Bayern engagieren wollen, sollen diese Nummer wählen.

 

Zusätzlich ist mit engagement@kvstraubing.brk.de eine E-Mail-Adresse eingerichtet, bei denen sich Hilfesuchende und Freiwillige melden können. Der Service ist in erster Linie für Menschen aus dem Landkreis Straubing-Bogen gedacht. In der Stadt Straubing übernimmt diesen Service das Freiwilligenzentrum.

 

Speziell für Mallersdorf-Pfaffenberg wurde auf Anregung der Freiwilligen Feuerwehr Pfaffenberg und in Absprache mit dem BRK, dem Kreisbrandrat und der Marktgemeinde vereinbart, dass das BRK die Meldungen entgegen nimmt und die Lebensmittel dann von der Feuerwehr Pfaffenberg an die Wohnung gebracht werden.

Ein Abwechseln unter den örtlichen Feuerwehren ist angedacht. 

Nachdem mittlerweile der Alltag nach und nach immer mehr einkehrt, hat sich das BRK entschieden, diesen Einkaufsservice zum 31. Mai 2020 auslaufen zu lassen.
 

Auch die Pfarrei Mallersdorf bietet eine Einkaufshilfe an. Wer Hilfe benötigt wendet sich an Barbara Rohrmaier unter Tel. 08772/6223. 

Der Bürgermeister und die Marktgemeinde freuen sich über das Engagement des BRK, der Feuerwehren sowie aller anderen freiwilligen Helfer und rufen dazu auf, die Hilfsangebote auch anzunehmen. Allen Ehrenamtlichen gilt ein herzliches Dankeschön für die Unterstützung.

 

Kontaktverbot und Maskenpflicht - Was gilt in Bayern?

 

Die von der Bayerischen Staatsregierung erlassenen Beschränkungen (Kontaktbeschränkung) anlässlich der Corona-Pandemie sowie viele weitere Informationen und Rechtgrundlagen finden sie hier

Ab 27. April gilt eine Maskenpflicht für ÖPNV und Einzelhandel. Dies gab Ministerpräsident Markus Söder in einer Regierungserklärung am 20.04.2020 bekannt.  

3. Infektionsschutzmaßnahmenverordnung
4. Infektionsschutzmaßnahmenverordnung


Empfehlungen für pflegende Angehörige während der Corona-Pandemie

 

Der Verband Pflegehilfe hat aktuell Informationen für Personen, die Angehörige pflegen, herausgegeben. Die Infos finden Sie hier.