„Will­kom­men im neu­en Wohn­ort“

Emp­fang der Neu­bür­ger im Haus der Ge­ne­ra­tio­nen

Als gute Gelegenheit ist das Zusammentreffen der Neubürger angedacht zum Kennenlernen der Gemeinde und des Bürgermeisters und um Kontakt zu den neuen Mitbürgern zu knüpfen. Dazu kamen 18 Neubürger ins Haus der Generationen. „Wir sind schon öfter umgezogen, aber vom Bürgermeister sind wir noch nie begrüßt worden", so meinten angenehm überrascht einige Gäste. Bürgermeister Karl Wellenhofer informierte über ihren neuen Wohnort. Zudem wurde das Treffen genutzt, um Fragen und Anliegen vorzubringen. Mit einem herzlichen Grüß Gott hieß der Bürgermeister die Besucher willkommen. Es sei schon lange Brauch, die neue Heimat vorzustellen, sagte Wellenhofer. Katrin Hattwig hatte diesen Empfang organisiert. „Ich hoffe, Sie fühlen sich hier wohl" so der Wunsch des Bürgermeisters, der die Neubürger auch anregte, ihre Ideen und Vorschläge einzubringen.
In einer Präsentation wurde das Wappen der Marktgemeinde erklärt, das sich aus den historischen Wappen der Orte Mallersdorf und Pfaffenberg zusammensetzt: der Pflugschleife und demJohannesadler. Die Zuhörer wurden informiert über die Einwohnerzahl und machten Bekanntschaft mit den einzelnen Ortsteilen. So wurde Mallersdorf als geschichtsträchtiger Ort mit dem 1109 gegründeten Benediktinerkloster und dem 1869 entstandenen Orden der Mallersdorfer Schwestern bezeichnet. Von Pfaffenberg war zu erfahren, dass die Grafen von Kirchberg den heute noch bestehenden Zollhof erbauten. Zur Marktgemeinde gehören auch Ascholtshausen, Holztraubach, Niederlindhart, Oberlindhart, Oberhaselbach, Oberellenbach und Upfkofen, die jeweils mit ihrem Vereinsleben, den Kirchen, Kinderspielplätzen und besonderen Aktivitäten vorgestellt wurden.

Auch schulisch gut ausgestattet

Die Kinderkrippe „Rappelkiste" und die beiden Kindergärten sorgen für das Wohl der Kleinen. Gut ausgestattet ist der Markt Mallersdorf-Pfaffenberg auch schulisch mit Grund- und Mittelschule, Förderzentrum, Realschule, Fachakademie und Gymnasium. Ein Erlebnis- und Familienfreibad macht das Leben hier lebenswert und ein Jugendtreff bietet den jungen Leuten Unterhaltung. Mit der Kreisklinik ist die gesundheitliche Versorgung gesichert, alle Stationen sind ärztlich gut besetzt. Lebendige Partnerschaften gibt es mit Italien und Polen. Der Pilgerweg Via Nova und der Wolfgangsweg führen durch das Gemeindegebiet, Rad- und Wanderwege in der Umgebung laden ein zur Freizeitgestaltung. Mit jeder Menge Veranstaltungen, angefangen vom Volksfest bis zu den Märkten und Ausstellungen, dem Maibaumaufstellen und einer Menge sonstiger Angebote seitens der Vereine ist gesorgt für vielseitige Abwechslung im Jahresverlauf.
Die Anwesenden konnten sich nach dieser kleinen Reise durch die Marktgemeinde überzeugen, in Mallersdorf-Pfaffenberg lässt es sich gut leben. Alles ist vor Ort und man braucht nicht weit zu gehen. Jederzeit gebe es auch Auskunft im Rathaus zu anstehenden Fragen, sagte der Bürgermeister. „Alles Gute und viel Glück in Ihrer neuen Heimat" wünschte er und lud noch ein zum gemütlichen Beisammensein bei Kaffee und Kuchen.